Wetter und Klima in der Toskana, Italien

Infos und Wissenswertes über das Wetter und das Klima in der Toskana

Die Toskana gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Italien, vor allem auch, weil sich die Region durch ein sehr angenehmes und ganzjährig recht mildes Klima auszeichnet, das weltberühmt ist.

Trotzdem kann man deshalb besonders heiße Phasen im Sommer sowie verhältnismäßig kalte Winter nicht vollkommen ausschließen, in der Regel wird man aber bei einem Aufenthalt in der Toskana schönes, aber keineswegs viel zu warmes Wetter in der Zeit von Frühling bis Herbst erleben.

Gerade dieses Klima hat deshalb die berühmten Weine aus dem Weingebiet Chianti geprägt.
Im Sommer sind dabei warme, meist aber nicht heiße Tage die Regel, vor allem im Westen der Toskana und in der Hauptstadt Florenz ist aber die Luftfeuchtigkeit recht hoch.

Die Unterschiede zwischen Tag und Nacht sind im Allgemeinen eher gering, wobei bereits im Frühjahr sehr angenehme Tagestemperaturen gemessen werden.

Die Wärme und damit auch die Sonnentage nehmen etwa ab Mai/Juni deutlich zu, wobei die warmen Tage bis in den September reichen, dessen meist noch sehr warmen Temperaturen aber auch schon mit den ersten Regenschauern und Gewittern einhergehen, die meist aber nur von kürzerer Dauer sind und deswegen Tagesausflüge nur bedingt behindern, wenn an passende Kleidung und Schuhwerk gedacht wird.

Etwa ab Anfang Oktober sind kühlere Nächte die Regel, obwohl tagsüber ebenfalls noch warme Temperaturen möglich sind. Selbst in November und Dezember lassen sich noch eine ganze Menge sonniger Tage zählen, die Nächte sind in der Regel aber spürbar kälter.

In Januar und Februar gibt es immer mal wieder Nächte mit frostigen Temperaturen, allerdings halten sich erfreulicherweise auch die Regentage in Grenzen.